Home » Finanztipps

Privatinsolvenz – was wird aus der Altersvorsorge?

Erstellt von am 12. Mai 2015 – 12:460 Kommentare

Seniorin zählt ihr GeldÜberschuldete Privatpersonen müssen tätig werden – entweder sie streben mit ihren Gläubigern eine Einigung an, bei der ihnen ein Teil der Schulden erlassen wird und sie die restlichen Schulden nach einem festen Plan abtragen. Oder sie können Privatinsolvenz beantragen. Dabei bewegt viele die Frage – was wird aus meiner Altersvorsorge? Altersvorsorgeverträge sind zu einem gewissen Teil vor dem Zugriff von Gläubigern geschützt. Das gilt auf jeden Fall für die gesetzliche Rentenversicherung und für Betriebsrenten. Werden diese Renten bereits ausgezahlt, können sie zwar bis zur Pfändungsgrenze wie ein Gehalt auch gepfändet werden. Die Anwartschaften bleiben jedoch tabu.

Riester-Rente im Insolvenzverfahren

Auch eine Riester-Rente wird in der Regel nicht in die Insolvenzmasse übergehen, wenn Betroffene Privatinsolvenz anmelden. Eine Riester-Rente kann nicht vorzeitig aufgelöst werden. Damit dient sie eindeutig der Alterssicherung und kann nicht gepfändet werden; selbst die Zahlungen für die Riester-Rente kann den Betroffenen niemand verwehren.

Durch diese Regelung sind auch andere Produkte der Altersvorsorge gesichert, wenn Schuldner Privatinsolvenz beantragen. Eine private Rentenversicherung ist dann geschützt, wenn sie nicht vor der Vollendung des 60. Lebensjahres gekündigt werden kann, wenn sie erst mit Beginn der gesetzlichen Rentenversicherung ausgezahlt wird und wenn der Versicherungsnehmer kein Recht auf eine vorzeitige Kapitalauszahlung hat. Bei einer Direktversicherung wird dies zumeist der Fall sein, es lohnt sich aber ein Blick in die Versicherungsunterlagen.

Lebensversicherungen problematisch, wenn Sie Privatinsolvenz anmelden

Bei Lebensversicherungen sieht der Fall anders aus. In vielen Fällen räumt der Lebensversicherungsvertrag dem Versicherungsnehmer ein vorzeitiges Rückkaufrecht ein. Damit haben Gläubiger Zugriff auf den aktuellen Wert der Versicherungssumme. Dieser Betrag geht, falls die Schuldner Privatinsolvenz beantragen, in die Insolvenzmasse über.

Setzen Sie sich mit einer Schuldenberatung zusammen. Spezialisierte Rechtsanwälte beraten auf www.schuldendirekthilfe.de, wie sich ein Privatinsolvenzverfahren vermieden werden kann. Durch eine planvolle Schuldenregulierung können sich Privatleute aus der Schuldenfalle befreien, Ihre Lebensversicherung schützen und weiter fürs Alter vorsorgen.

Eine weitere Möglichkeit, die Lebensversicherung vor dem Zugriff der Gläubiger zu schützen, besteht darin, sie in eine pfändungsgeschützte Rentenversicherung umzuwandeln. Darauf gibt es sogar einen Anspruch. Allerdings muss diese Umwandlung deutlich vor der Überschuldungssituation erfolgen. Der Pfändungsschutz hängt dann vom Alter des Versicherungsnehmers ab. Anders wenn die Auszahlung bereits begonnen hat: Renten aller Art unterliegen den gleichen Regeln wie die Arbeitseinkommen: Je nach Familienstand kann oberhalb einer bestimmten Pfändungsgrenze gepfändet werden.

Foto ist von: ThinkStock, iStock, Alexander Raths

Similar Posts:

Comments are closed.