Home » Finanztipps

Private Altersvorsorge: Wenn die gesetzliche Rente nicht ausreicht

Erstellt von am 6. Juni 2012 – 07:290 Kommentare

älteres Paar mit SparschweinDie Renten sind in Deutschland schon längst nicht mehr für alle sicher. Selbst wer viele Jahrzehnte in die Rentenkasse eingezahlt hat, kann sich im Alter nicht auf eine ausreichende Auszahlung verlassen. Nur sehr frühe Jahrgänge können noch dauerhaft von der gesetzlichen Rente leben. Daher ist es umso wichtiger, sich jetzt schon um eine Vorsorge für das Rentenalter zu kümmern.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Jeder Fall ist natürlich individuell. Grundsätzlich macht es aber Sinn, wenn Sie zusätzlich zur gesetzlichen Rente einen gewissen Betrag investieren. Das kann zum Beispiel eine Riester-Rente, aber auch eine klassische Lebensversicherung sein. Beides bekommen Sie zusammen mit der Rente ausgezahlt. Eine Alternative ist ein gut gefülltes Festgeldkonto. Wenn Sie heute sparen und Ihr Geld auf die Bank bringen, können Sie sich sicher sein, dass Sie im Alter auch tatsächlich an Ihr Geld kommen. Viele Banken bieten mittlerweile recht attraktive Angebote für Festgeldanlagen an. Je nach Laufzeit erhalten die Anleger Zinsen auf die angelegte Summe. Auf diese Weise liegt Ihr Geld nicht nur sicher auf der Bank, sondern vermehrt sich über die Jahre auch noch ganz von selbst. Der Nachteil ist natürlich der, dass Sie einen vorher festgelegten Betrag fest anlegen. Monatliche Einzahlungen sind also in aller Regel nicht möglich. Daher eignet sich diese Form der Altersvorsorge eher für schon etwas gesetztere Personengruppen, die bereits über ein gewisses Vermögen verfügen. Da die Flexibilität dieser Sparform hinsichtlich der Anlagesumme und des Auszahlungszeitraums eingeschränkt sind, sollte es sich nur um einen überschaubaren Baustein zur Altersvorsorge handeln. Der große Vorteil ist, dass der angelegte Betrag sehr sicher ist und das Verlustrisiko dementsprechend sehr gering ist.

Geldanlage Festgeld: Angebote vergleichen

Wenn Sie sich für die Geldanlage Festgeld entscheiden, sollten Sie unbedingt die einzelnen Angebote vergleichen. Dies ist z. B. auf www.festgeldzinsen.org bequem und einfach möglich. Teilweise variieren die Zinsen der Banken nämlich erheblich. Ein Blick ins benachbarte Ausland kann sich dabei lohnen. Denn ausländische Banken bieten den Anlegern oft bessere Konditionen. Trotzdem unterliegen sie bis zu einer gewissen Grenze dem Einlagensicherungsfond, der ihr Geld schützt, falls die Bank konkurs gehen sollte.

Foto: Robert Kneschke – FotoliaSimilar Posts:

Comments are closed.