Home » RiesterRente News

Die beste Absicherung fürs Alter: Eine Übersicht

Erstellt von am 18. April 2012 – 06:420 Kommentare

Seit etwa 10 bis 15 Jahren sind sich selbst Fachleute nicht einig, ob die klassische gesetzliche Rentenversicherung mit ihrem Umlageverfahren eine Alternative oder ob die Finanzmärkte aufgrund hoher Renditen und der Chance Zins und Zinseszins zu akkumulieren die bessere Lösung ist. Deshalb hat sich nach längeren Berechnungen und Beobachtungen die Kombination aus beiden Systemen als die beste Möglichkeit ergeben. Lesen Sie deshalb, wie Sie die Sicherheit der staatlichen Rentenversicherung mit den Chancen der Finanzmärkte kombinieren können.

Eine berechenbare Grundrente bei der gesetzlichen Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung präsentiert sich den Bürgerinnen und Bürgern gegenüber als Generationenvertrag und hat dieses Versprechen seit seiner Einführung auch in Zeiten größter Herausforderung eingehalten. So hat der Generationenvertrag den Wechsel von der Reichsmark zur D-Mark und Mark der DDR sowie zum Euro schadlos überstanden. Dies liegt daran, dass der zukünftige Rentner und die zukünftige Rentnerin einen abstrakten Anspruch in Form von Entgeltpunkten erwirbt. Dieser Anspruch wird jedes Jahr neu in die aktuell geltende Währung umgerechnet. Dabei gilt das sog. Umlageverfahren: Die Einnahmen aus den Rentenbeiträgen der arbeitenden Generation werden abgesehen von einer Schwankungsbreite direkt an die Rentengeneration umverteilt. Damit stellt der Rentenanspruch immer einen Anspruch auf die aktuellen Löhne bzw. Beiträge dar und ändert sich auch mit deren Größenordnung. Zudem wird ein großer Teil der Einzahlungen von den Arbeitgebern finanziert, so dass der Arbeitnehmer selbst nur knapp die Hälfte der Einzahlungen leisten muss.

Die private Altersvorsorge nutzt die zusätzlichen Chancen auf den Finanzmärkten

Die beste Absicherung fürs Alter haben alle diejenigen, die die gesetzliche und die private Altersvorsorge miteinander kombinieren. Die private Altersvorsorge funktioniert – wie Sie auch immer wieder zu Wahlkampfzeiten hören können, nach dem sogenannten Kapitaldeckungsprinzip. Dies bedeutet, dass jeder Sparer einen eigenen Rechtsanspruch und ein eigenes Vermögen bestehend aus Bankkonten, Investmentfonds oder auch Sparverträgen erwirbt. Aus diesem angesparten Vermögen wird dann während der Rentenzeit die monatliche Auszahlung vorgenommen. Bei der Finanzierung der privaten Altersvorsorge ist der Sparer nicht allein. Gesetzliche Zulagen beispielsweise für die Riester-Rente und Steuervorteile für die Rürup-Rente helfen dabei, schnell ein Vermögen aufzubauen. Zins und Zinseszins kommen dann dazu und sorgen für hohe Auszahlungen. Insofern ist die Kombination aus den abgesicherten Chancen auf dem Kapitalmarkt und der gesetzlichen Rentenversicherung die beste Variante.

Durch Zertifizierung und Marktbeobachtung entsteht Sicherheit

Insbesondere im Bereich der Riester-Rente gibt es ein sehr aufwendiges und zuverlässiges Zertifizierungsverfahren. Jede Variante der Altersvorsorge wird geprüft, bevor sie als Riester-Rente zugelassen wird. Dies verbindet sich mit einer Kapitalgarantie bestehend aus Einzahlungen und der Riester-Förderung zum Rentenbeginn, sodass Sie tatsächlich zusätzliche Zahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung erhalten und von einer hohen Sicherheit der Geldanlage ausgehen können.

Foto von Maria.P. – FotoliaSimilar Posts:

Comments are closed.