Home » Finanztipps

PKV für ältere Semester

Erstellt von am 29. Februar 2012 – 15:280 Kommentare

Private Krankenversicherung für SeniorenDie Aufwendungen für das deutsche Gesundheitssystem nehmen Jahr für Jahr zu, welche mittlerweile nicht mehr nur Einfluss auf die Höhe der Beiträge der gesetzlichen Krankenkassen haben, sondern auch auf die Entwicklung der Beiträge bei den privaten Anbietern. Heutzutage kann man als Ruheständler damit rechnen, dass man höhere Beiträge zahlen muss, wenn man eine private Krankenversicherung abschließen möchte.

Welche Möglichkeiten haben ältere Semester in Hinblick auf eine private Krankenversicherung?

Normalerweise kann man davon ausgehen, dass den Krankenkassen Senioren mehr als doppelt so viel wie ein beispielsweise 40 Jahre alter Beitragszahler kosten. Deshalb bilden private Krankenversicherungsunternehmen für jeden neuen Kunden Reserven, die verzinst werden, so dass erwartete Kostensteigerungen im Lebensalter abgemildert werden können. Wenn man älter als 55 Jahre ist, dann ist es nicht mehr gestattet, dass man von einer privaten Krankenversicherung in eine gesetzliche Krankenversicherung wechselt. Auch der Wechsel von einem privaten Krankenversicherer zum anderen kann sich als problematisch erweisen, da man wiederholt eine Gesundheitsprüfung durchführt und mit Risiko-Zuschlägen rechnen muss. Darüber hinaus ist es meistens nicht möglich, dass man seine Alters-Rückstellungen mitnimmt, oftmals ist das nur zum Teil der Fall.

Was sollte man beim Vergleich der Tarife von privaten Versicherern beachten?

Als älterer Privatversicherter kann man innerhalb der eigenen privaten Krankenversicherung den Tarif wechseln. Es ist empfehlenswert, dass man als älterer Mensch darauf achtet, wie sich die Tarife bei der jeweiligen privaten Krankenversicherung verändern. Warum kann man als älteres Semester immer häufiger mit wahnsinnig hohen Steigerungen der Prämien bei privaten Krankenversicherungen rechnen? Ursache für diese unregelmäßigen Erhöhungen ist die Tatsache, dass die privaten Versicherer stets komplette Tarife mit neuen Kunden schließen und die älteren Mitglieder mit Anpassungen an diese Tarife rechnen müssen. Wo kann man sich Hilfe holen und wo kann man sich beraten lassen? Man kann sich an Verbraucherzentralen wenden oder man informiert sich im Internet bei Stiftung Warentest Private Krankenversicherung oder unter Private Krankenversicherung für Beamte im Test.

Für ältere Semester ist es oftmals nicht möglich von einer privaten Krankenversicherung in eine andere oder in eine gesetzliche zurück zu wechseln. Aber man hat die Option innerhalb der Tarife seiner privaten Versicherung zu wechseln. Tipps und Informationen rund um aktuelle Beitragshöhen sowie angebotene Leistungen kann man im Internet bei Stiftung Warentest Private Krankenversicherung oder bei Private Krankenversicherung für Beamte im Test erfahren. Denn es ist empfehlenswert, dass man regelmäßig die angebotenen Tarife miteinander vergleicht, um bei Beitragssteigerungen mit einem gezieltem Wechsel zu reagieren.

Foto: detailblick – FotoliaSimilar Posts:

Comments are closed.