Home » Finanztipps

Eigenheim als private Altersvorsorge nicht ausreichend

Erstellt von am 14. November 2011 – 12:190 Kommentare

Wer private Altersvorsorge betreibt, sollte nicht einzig auf ein Eigenheim setzenDas Eigenheim ist für viele Sparer der Hauptbestandteil der privaten Altersvorsorge. Im Alter mietfrei zu wohnen, ist für die meisten Bundesbürger eines der größten finanziellen Ziele. Denn was man im Alter nicht mehr in Mietzahlungen investieren muss, hat man später mehr zur freien Verfügung. Das ist die einfache, und auf den ersten Blick sofort nachvollziehbare Argumentation vieler Eigenheim-Sparer. Viele deutsche Arbeitnehmer schließen deshalb bereits mit Eintritt in das Berufsleben den ersten Bausparvertrag ab. Dieser wird i.d.r. mit den den staatlich geförderten Vermögenswirksamen Leistungen kombiniert.

Eigenheim oder Miete?

Aber ist das Eigenheim als Altersvorsorge wirklich vorteilhaft? Auf den ersten Blick spricht vieles für die eigenen vier Wände. Die ersparten Mietzahlungen sollen im Idealfall den Betrag ausgleichen, den man später mit Eintritt in die Rente weniger zur Verfügung hat. Die Rechnung geht in der Praxis jedoch nicht für alle Eigenheimbesitzer auf. Denn nur wer richtig kalkuliert und plant, kann im Alter von den Vorteilen der eignen Immobilie profitieren.

Nur wer frühzeitig abzahlt profitiert

Nur wer sein Eigenheim spätestens mit dem Eintritt in die Rente abgezahlt hat, profitiert tatsächlich. Eigenheimbesitzer, die ihre Immobilie erst sehr spät kaufen, oder sich mit der Abzahlung sehr lange Zeit lassen, müssen einen Teil der finanziellen Belastung der Baufinanzierung mit in das Rentenalter nehmen. Hier kollidieren die geringeren Einkünfte der Rente mit den monatlichen Abzahlungen des Kredit, und engen den finanziellen Spielraum des Renters ein.

Argumente pro Miete

Hier ist der Mieter in manchen Fällen finanziell besser gestellt als der Eigenheimbesitzer. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um eine ältere renovierungsbedürftige Immobilie handelt. Hier kommen noch Renovierungskosten hinzu, die nicht mehr für jedes „Rentnerbudget“ tragbar sind. Hier führt der Weg sogar manchmal zurück in die Mietwohnung. Wer als Mieter Kosten sparen möchte, kann mit einer Mietkautionsversicherung die Kosten der Mietkaution sparen.

Zusätzliche Altersvorsorge sinnvoll

Unabhängig von der Entscheidung für oder gegen die eignen vier Wände, ist deshalb ein zusätzlicher Baustein in der privaten Altersvorsorge sinnvoll. Hier eignet sich in vielen Fällen die staatlich geförderte Riester-Rente.

Bildquelle: Daniel Fuhr (Portal Fotolia)Similar Posts:

Comments are closed.