Home » Finanztipps

Benötige ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Erstellt von am 18. Mai 2011 – 16:200 Kommentare

Der Artikel klärt on man eine Berufsunfähigkeitsversicherung benötigt. Gemäß einer aktuellen und repräsentativen Umfrage des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung fühlt sich rund ein Drittel der Deutschen gut gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit abgesichert. Insgesamt konnte jedoch nicht einmal ein Fünftel der Befragten sagen, welche Ursachen zur Berufsunfähigkeit führen können. Das Risiko der Berufsunfähigkeit scheint unterschätzt, die Vorsorge mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung scheint noch ausbaufähig.

Keine staatliche Rente wegen Berufsunfähigkeit

Die vorherrschende Meinung, man sei gegen Berufsunfälle geschützt und durch die gesetzliche Rente abgesichert ist nur die halbe Wahrheit. Berufsunfälle werden durch die Berufsgenossenschaft abgesichert – allerdings nur Unfälle während der Arbeitszeit. Freizeit und Krankheiten bleiben unberücksichtigt. Zudem gibt es eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente für nach dem 1.1.1961 geborene Menschen nicht mehr. Hierfür wurde vom Gesetzgeber eine „Erwerbsminderungsrente“ gesetzt, die eine Rente zahlt, falls man nicht mehr in der Lage ist, einen Beruf – egal welchen – nur für eine gewisse Stundenzahl auszuüben.

Häufigste Ursache: Psychische Krankheiten

Unfälle sind jedoch statistisch eher selten Auslöser einer Berufsunfähigkeit. Die Deutsche Rentenversicherung hat ermittelt, dass Krankheiten die häufigsten Gründe für ein vorzeitiges Ende des Arbeitslebens sind. Überraschenderweise führen psychische Erkrankungen diese Liste mit nahezu 30 Prozent an. Insgesamt erreicht jeder Fünfte seine Altersrente nicht regulär. Der steigende Anteil der „Zivilisationskrankheiten“ lässt keine sinkenden Zahlen erwarten.

Finanzielle Einbußen sind demnach zu befürchten, da niemand vor Krankheiten gefeit ist. Dies gilt insbesondere als Berufsanfänger, wenn nicht erfüllte Wartezeiten und fehlende Pflichtbeiträge die Auszahlung der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente verhindern. Gerade hier ist eine Vorsorge durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung Pflicht.

Viele Lösungen für jeden Geldbeutel

Ein Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen am Markt zeigt, dass es im Wesentlichen zwei Varianten der Vorsorge gibt – eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung in einem Lebensversicherungsvertrag. Schaut man genauer in den Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen, so erkennt man schnell, dass es sowohl Tarife gibt, die Überschüsse ansammeln, es also zu einer Abschlusszahlung kommt, als auch Tarife, die eine Sofortverrechnung der Überschüsse anbieten, wodurch die Beiträge günstiger werden.

Ein Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen ist immer sinnvoll

Aufgrund der Ursachen der Berufsunfähigkeit ist eine Vorsorge für jeden sinnvoll um erhebliche finanzielle Einbußen zu verhindern. Je nach Lebenssituation kann ein solcher Schutz auch in andere Formen der Altersvorsorge bzw. der Vermögensabsicherung eingebaut werden. Der Markt bietet auch Tarife der Berufsunfähigkeitsversicherung, die das sogenannte „Dread-Disease-Risiko“, also schwere Krankheiten, absichern. Es lohnt sich in jedem Fall ein Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen, um die Leistungsspektren und Kosten der Tarife unterscheiden zu können.

Bildquelle: Tom Davison – Fotolia Similar Posts:

Comments are closed.