Home » RiesterRente Grundlagen

Riester Rente: Ab wann ist sie sinnvoll?

Erstellt von am 8. September 2010 – 11:450 Kommentare

Ein immer größerer Teil der Bevölkerung Deutschlands ist überdurchschnittlich alt – Deutschland kämpft mit der Überalterung. Das liegt daran, dass hierzulande die Geburtenrate sehr niedrig ist. In einer Statistik der Europäischen Union wurde ermittelt, dass Deutschland das Schlusslicht der EU ist, was die jährliche Zahl der neugeborenen Kinder betrifft. Immer aktueller werden deshalb Belange, die Menschen im Rentenalter betreffen – oder die Rente selbst. Altersvorsorge ist heutzutage ein Thema, über das jeder Mensch sich Gedanken machen sollte. Zwar unterstützt der Staat seine Bürger, doch die gesetzliche Rente kann oft nur Grundbedürfnisse decken. Wer nicht am Existenzminimum leben will, sollte sich schon früh darum kümmern, seine Zukunft abzusichern – über die Investition in Fonds, Banksparpläne oder entsprechende Versicherungen.

Was ist die Riesterrente?

Immer wieder ins Gespräch kommt in diesem Zusammen auch die Riester Rente. Bei der Riester Rente handelt es sich um eine Form der Altersvorsorge, die vom Staat unterstützt und gefördert wird. Das Konzept der Riester Rente ist an sich einfach: Über Fonds, Banksparverträge oder Versicherungsverträge spart der Arbeitnehmer ein Kapital zusammen. Dieses Kapital wird ihm nach Eintritt ins Rentenalter Monat für Monat wieder ausgezahlt. Der Trick dabei: Nicht nur sein eigenes Geld bekommt er in Form einer Rente zurück, sondern einen festgelegten Zinssatz, den der Staat dazu gibt. Je nach Familienlage und Lebenssituation kann das Geld, was der Staat dabei zahlt, über die Hälfte der Beiträge ausmachen – also mitunter eine ganze Menge.

Doch die Berechnung der Riester Renten Beiträge ist nicht ganz so einfach. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle: Ob beide Ehepartner einen Riester Renten Vertrag abgeschlossen haben, wie viele Kinder in der Familie sind, die einen Anspruch auf Kindergeld geltend machen können – und wann die Riester Renten Verträge abgeschlossen worden sind. Ab wann ist das Abschließen eines Riester Renten Vertrages also sinnvoll?

So früh wie möglich anfangen

Experten raten natürlich dazu, in so jungem Alter wie möglich einen Riester Renten Vertrag abzuschließen – am Besten schon bei Eintritt in das Berufsleben. Der Grund liegt natürlich auf der Hand: Wer länger riestert, zahlt mehr an – und das Kapital, was einem schlussendlich wieder ausgezahlt wird, ist größer, da man länger daran gearbeitet hat, es zusammenzusparen. Doch wer jung mit der Riester Rente beginnt, hat noch weitere Vorteile. Je länger man in die Riester Rente einzahlt, desto positiver wird der Zinseszinseffekt beeinflusst. Es besteht so vor allem für jene Menschen eine Möglichkeit, eine attraktive Riester Rente anzusparen, die früh damit beginnen. Darüber hinaus spendiert der Staat Studenten und Berufseinsteigern eine Extrazulage in Form einer Startprämie, wenn sie noch jung damit anfangen, über die Riester Rente fürs Alter vorzusorgen.

Auch für ältere Personenkreise ist das Riestern jedoch noch sinnvoll. Allerdings kann dann jedoch nicht mehr so viel zusammengespart werden, bis das Geld wieder ausgezahlt wird. Dennoch gibt der Staat natürlich Zulagen, sodass man sich fürs Alter in jedem Fall noch eine angenehme Zusatzrente sichern kann. Ob und ab wann sich die Riester Rente lohnt, und vor allem welche Form des Riesterns ideal auf die individuellen Bedürfnisse des Arbeitnehmers zugeschnitten ist, kann ein professioneller Berater helfen herauszufinden.

Foto: ElenaR – Fotolia.comSimilar Posts:

Comments are closed.